Erster Urlaub mit Ihrem Baby

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

heute habe ich mich mit dem Thema Urlaub mit Baby auseinander gesetzt. Ich kann mich noch gut an unseren ersten Urlaub mit unserem Erstgeborenen erinnern… und dies sind keine guten Erinnerungen.

Als unser Sohn Tim 1 Jahr alt war, entschieden wir uns einen Flugurlaub in den Süden zu buchen. Der Kompletturlaub war für unsere junge Familienkasse erschwinglich, denn unser Sohn konnte noch kostenfrei mitreisen. Wir sind damals in die Türkei geflogen, doch der Horror begann bereits im Flugzeug.

Beim Start habe ich, wie von all meinen Bekannten und Verwandten angewiesen, die erste Trinkflasche aus der Handtasche genommen um den Druck so auszugleichen. Leider dauerte der Start extrem lange. Die Motoren liefen und liefen und unser Sohn hatte im Nu die erste Flasche leer getrunken (er hat immer extrem schnell und hastig getrunken 😆 ).
Jung und unerfahren wie ich war, habe ich schnell die nächste Flasche ausgepackt. Ich wollte
ja nicht, dass mein Kind einen Schaden an den Ohren bekommt.  Als ich nun dachte jetzt, jetzt starten wir aber wirklich, habe ich meinem unruhigen Kind erneut die Flasche gegeben.
Der Start zog sich weiterhin in die Länge und als es endlich soweit war, waren alle Trinkvorräte aufgebraucht und Tim musste an einer leeren Flasche saugen. Dies fand er natürlich nicht toll und wurde unruhig.
Diese Unruhe und Unzufriedenheit  legte sich leider nicht mehr. Durch sein Schreien und die viele Flüssigkeit, hat er sich dann noch übergeben und wir waren beide von oben bis unten voller KOTZE 😡 .

An Wechselsachen habe ich natürlich nicht gedacht. Ich habe Tim, bis auf den Body, ausgezogen und in eine Decke gewickelt. Die Anziehsachen habe ich in einer Tüte, in meiner Tasche, verstaut. Gestunken haben wir, zum Übel der benachbarten Sitzpartner, immer noch.

Das Gebrüll unseres Sohnes hat sich während des gesamten Fluges nicht mehr gelegt. Wir haben alles versucht doch Tim ließ sich nicht beruhigen. Kennt Ihr dieses Gefühl, alle starren dich wegen deines schreienden Kindes an und fühlen sich gestört. Das Schlimme ist du wirst als Mutter immer nervöser und unruhiger weil dir die Situation unangenehm ist und du die anderen Reisegäste nicht belästigen möchtest. Diese Unruhe überträgt sich natürlich auch auf dein Kind und die Situation wird immer schlimmer 😳 .

Als wir endlich wieder festen Boden unter den Füßen hatten wäre ich am liebsten in den nächsten Flieger, zurück nach Deutschland, gestiegen.  Mein Kind und ich waren FIX und ALLE und anstatt mich in eine Ecke zu setzten und zu heulen (was ich wirklich gerne gemacht hätte) wurden wir mit einem Bus zu unserem Hotel gefahren. Das Hotel war ok und unser Zimmer war sauber doch das nächste Problem nahte.

Tim war es gewohnt gegen 18:00 Uhr Abendbrot zu essen und um 19:30 Uhr zu Bett zu gehen. Doch in unserm Hotel begann das Abendessen erst um 19:00 Uhr. Wir mussten also die gewohnten Rituale aufschieben und unser Kind, bis zum Öffnen des Speisesaales, belustigen.
Wir waren jeden Abend die ersten Gäste, die schon um 18:50 Uhr an der verschlossenen Türe kratzten.  Auch das gemeinsame Essen gestaltete sich problematisch. Diese vielen Menschen und dieses ungewohnte, südländische Essen war nichts für Tim.  Das Grundnahrungsmittel wurde Brot denn all die anderen Köstlichkeiten waren nichts für ein 1 jähriges Kind. Die anderen Gäste und Kellner waren alle sehr Kinderfreundlich und nett aber für mich war es einfach zu viel. Ich habe es gehasst, dass jeder unseren Sohn antatschte und ihn auf den Arm nahm… kennt Ihr dieses Gefühl… ich konnte dies bei meinem ersten Kind nicht leiden, erst bei meinem zweiten Kind wurde ich entspannter 👿 .

Nach einem hastigen und ungemütlichen Abendessen sind wir dann ca. eine halbe Stunde später zurück in unsere Hotelzimmer gegangen (ihr könnt euch vorstellen wie gemütlich so ein Essen innerhalb von einer halben Stunde ist). Im Zimmer angekommen nahte das nächste Problem.

Unser Reisebett war unter unseren Gepäckstücken und stand bereits in unserem Hotelzimmer, neben unserem Ehebett. Wir legten Tim schlafen, machten das Licht aus ….. und dann???

Was sollten wir nun machen? Ein Zimmer, das Kind soll schlafen und wo sollen die Eltern hin? Zunächst schlichen wir auf den Balkon, doch da es im Winter auch in der Türkei am Abend frisch wird, wurde es irgendwann zu kalt. Da war guter Rat teuer und da wir keine Lösung fanden, gingen wir, für den Urlaub viel zu früh, auch ins Bett 🙄 .

Am nächsten Morgen, beim Duschen, kam meinem Mann die zündende Idee für das fehlende Kinderzimmer. Das Badezimmer war sehr groß und bot genügend Platz für ein Reisebett. So stellten wir dieses, mit unserem Sohn, jeden Abend ins Badezimmer. So konnte Tim in Ruhe schlafen und wir hatten die Möglichkeit uns in unserem Zimmer noch etwas zu unterhalten und den Abend ausklingen zu lassen (was für Rabeneltern die Ihr Kind ins Badezimmer abschieben).

Nach 10 Tagen war der Urlaub vorbei und obwohl wir auch schöne Stunden in der Türkei hatten und der Rückflug nicht so schrecklich wie der Hinflug war, stand für uns beide fest… ein Hotelurlaub mit Flug kommt für uns nicht mehr in Frage.

Wir haben uns noch vor dem nächsten Sommer einen Wohnwagen und ein passendes Auto gekauft und von da an sind wir nur noch auf Campingplätze gefahren. Für uns war dies die richtige Entscheidung und wir haben unseren, sehr spontanen und unüberlegten Kauf, nie bereut 😛 .

Für uns ist Campingurlaub Entspannung … die Kinder und auch wir haben auf jedem Platz und in jedem Land immer viele, nette Bekanntschaften gemacht. Noch heute fahren wir mit unseren beiden Kindern, heute bereits 13 und 15 Jahre alt, mit unserm Wohnwagen auf den Campingplatz.

Wir haben schon viel gesehen, viele Orte innerhalb Deutschland, die Schweiz, Österreich, Italien, Spanien, Kroatien und Frankreich.

Dieses Jahr fahren wir wieder nach  Süd-Frankreich und wir freuen uns schon sehr auf einen entspannten Urlaub.

Wer sich noch unsicher ist, wie und wo die Ferien mit Baby verbracht werden sollen,  für den habe ich diese Seite gefunden:
http://www.urbia.de/erster Urlaub mit Baby
Hier werden euch viele Tipps, rund um das Reisen mit Baby geboten.

Euch alles Liebe und schöne Ferien. Ich melde mich bald zurück 😎 .

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress