Kurzgeschichte: Aufräumen ... KEINE LUST

An diesem regnerischen Sonntag habe ich mir gedacht, dass eine kleine Geschichte vielleicht ein netter Zeitvertreib ist. Ich hoffe sie gefällt Euch und Euren Kindern.

Liebe Grüße Nadine

 

Aufräumen…KEINE LUST

 

585082_web_R_K_B_by_Daniel Bleyenberg_pixelio.de

 

 

 

 

 

 

Es ist Wochenende. Oma und Opa kommen in einer Stunde zu Besuch.
Max soll seine Bauklötze, im Wohnzimmer, wegräumen doch er hat gar keine Lust. „Aufräumen ist sooo langweilig und total unnötig, abgesehen davon…es kommen doch nur Oma und Opa“, denkt Max.
Der kleine Junge schiebt die Klötze hin und her und quer über den Teppich. Er baut einen kleinen Turm und einen großen Turm. Anschließend wirft er ihn mit voller Wucht um, so dass alle Bauklötze quer durch das Wohnzimmer fliegen. In diesem Moment kommt Mama ins Wohnzimmer gestürmt.
„Max, ich habe dir schon vor einer halben Stunde gesagt, dass du deine Bauklötze wegräumen sollst. Oma und Opa kommen jeden Moment, also beeile dich bitte!“ Mama ist etwas sauer, das merkt Max sofort an ihrer Stimme. Schnell dreht Mama sich um und verlässt das Wohnzimmer.
„Oh je, es bringt wohl alles nichts, ich muss aufräumen“, überlegt Max. Der Wille ist ja da, aber seine Hände gehorchen ihm nicht. Wieder baut er einen Turm und noch einen und noch einen und noch einen. Einige Minuten später klingelt es an der Türe. „Oh Schreck, dass müssen Oma und Opa sein. Ich muss schnelle alles aufräumen“, denkt Max.
Mama kommt ins Wohnzimmer. Max bekommt einen Schrecken und wirft alle Bautürme um. Es herrscht ein riesiges Chaos im Zimmer. Mamas Kopf läuft rot an. Plötzlich schiebt sich Opa an Mama vorbei und sagt mit einem Lächeln: „Na mein Junge, was baust du denn da schönes?“
Max lächelt verlegen und antwortet: „ Eigentlich räume ich auf aber meine Finger haben mir einfach nicht gehorcht, außerdem ist aufräumen so langweilig…verstehst du Opa?“
Opa schmunzelt und antwortet: „Das verstehe ich nur zu gut, ich kenne da eine Kind, das heißt Maria und auch sie hatte nie Lust zum Aufräumen.“…Nanu, Maria, so heißt ja meine Mama, denkt Max.
„Wir haben mit Maria ein AUFRÄUMSPIEL erfunden. Es heißt…wer schafft es in 5 Minuten die meisten Bauklötze in die Kiste zu werfen.“
„Oh das hört sich super an Opa, magst du dieses Spiel mit mir spielen?“ Dabei schaut er von Opa zu Mama und er bemerkt, dass Mama ein Lächeln im Gesicht hat, sie sieht gar nicht mehr wütend aus. „ Opa und auch Oma spielen sicher beide mit, aber nur wenn ich auch mitspielen darf denn ich bin absolut unschlagbar“ antwortet Mama mit einem breiten Grinsen.
„OK, auf die PLÄTZE, FERTIG und LOS“, feuert Oma an. Alle stürzen sich auf die Bauklötze die im gesamten Zimmer umherliegen, sie rempeln sich an und fangen an zu kichern weil jeder am meisten Bauklötze in die Kiste werfen möchte. Innerhalb kürzester Zeit sind alle Steine in der Baukiste verschwunden. Japsend aber glücklich sinken alle auf den Fußboden.
„Nun“, sagt Mama, „wie viele Bauklötze habt ihr geschafft? Ich habe 31 Steine geschafft. Ich denke ich bin die absolute Siegerin!“ Opa hat 19 Bausteine in die Kiste gelegt und Oma 16. Nun ist Max an der Reihe. Glücklich ruft er: „ICH HABE 40 Steine in meine Spielzeugkiste geworfen und habe GEWONNEN!“ „Oh ha, dann bin ich ja gar nicht mehr unschlagbar“, grinst Mama. „Was bekommt denn der Gewinner für einen Preis?“ Fragt Opa. Mama überlegt und antwortet „Wie wäre es mit einem heißen Kakao und einem Stück Kuchen?“ Max springt auf und fällt seiner Mutter glücklich in die Arme und küsst sie feste auf den Mund. „ Du bist die allerbeste Mama auf der ganzen Welt und es tut mir leid, dass ich nicht aufgeräumt habe obwohl du mich mehrmals gebeten hast.“ „ Und du bist der allerbeste Sohn auf der Welt und es tut mir leid, dass ich eben so wütend auf dich war! Beim nächsten Mal spielen wir sofort das AUFRÄUMSPIEL. Zusammen ist das Chaos schnell beseitigt und dann kannst du mir im Haushalt helfen…abgemacht?“ „Abgemacht“, antwortet Max glücklich.
Anschließend drück Max noch Oma und Opa und läuft in die Küche um Geschirr und Besteck zu holen. Gemeinsam decken sie den Kaffeetisch und lassen sich den Kakao und den Kuchen schmecken… zu guter Letzt gab es dann doch 4 SIEGER die alle Kakao bekamen und Kuchen essen durften.

1 Kommentar

  1. Die Kurzgeschichte von Nadine ist so super. Es zeigt wieder einmal wie einfach es sein kann Probleme zu lösen, wenn man sie positiv angeht. Eine solche Geschichte kann dafür eine große Motivation sein und die Familie zusammenschweißen, weil es weniger Streit gibt. Vielen Dank für die Geschichte, wenn das nächste Mal nicht gerne aufgeräumt wird, werde ich das Spiel direkt ausprobieren:)
    Ich schreibe ursprünglich für meinen Patensohn Gute Nacht Geschichten und illustriere diese mit viel Leidenschaft selbst (Hobbymäßig). Mir geht es dabei auch darum zwischenmenschliche Themen zu intergieren und verpacke diese in kindliche Geschichten. Seit kurzem habe ich sie auf meinem Blog veröffentlicht. Es kommen nach und nach immer mehr Geschichten dazu. Ich würde mich freuen, wenn Du auch einmal vorbeischaust

    Liebe Grüße
    Christiane

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress